165 Partien auf fünf Feldern

36_badm_dez2017                                                                                                                                                                                                                                                                © Foto: Carola Voigt

 

76 aktive Sportler haben am 36. Internationalen Badminton-Freizeitturnier für Kinder und Jugendliche teilgenommen, zu dem der TSV Blau-Weiß traditionell in die Dreiklang-Sporthalle eingeladen hatte. Gespielt wurden ausschließlich Einzelkonkurrenzen in fünf Altersklassen.

Der Tag war bei allen sechs- bis 18-jährigen Badminton-Spielern der Region rot im Kalender angestrichen. Gäste aus Biesenthal, Berlin und aus Polen komplettierten das Starterfeld. Die inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen lagen wieder in den Händen von TSV-Übungsleiter Peter Dietrich, der sich auf zuverlässige Helfer, Eltern, Sponsoren und Sportkollegen verlassen konnte.

Linda Dinh und Regina Becker begrüßten zur Eröffnung nach dem Einmarsch bei Musik alle Gäste und stimmten die Aktiven auf einen ereignisreichen Tag ein. Michael Lange aus dem Vereinsvorstand nutzte dann die Gelegenheit, sich beim langjährigen Turnier-Dolmetscher Siegfried Mandel zu bedanken, dem er als Anerkennung die Blau-Weiß-Ehrennadel in Silber überreichte. Mandel hat mit seiner engagierten Arbeit großen Anteil an der internationalen Zusammenarbeit bei allen bisherigen Turnieren mit den polnischen Nachbarn.

Ralf Beyer schaffte es als Leiter des Wettkampfbüros sehr souverän, die 165 Spiele einzuteilen, sodass alle fünf Felder stets besetzt waren. In den drei unteren Klassen (die größte Starterzahl gab es bei den Sechs- bis Zehnjährigen) wurde im Doppel-k.o.-System gespielt, die AK 15/16 und 17/18 absolvierten ein gemeinsames Turnier nach dem Modus jeder gegen jeden. Die Jüngste beim Turnier, Lena Marczak aus Polen (5), zog später dieses Fazit: „Das ist nicht nur ein Turnier, sondern ein richtiges Fest.“ Welche Anerkennung!

Nach spannenden Matches vor rund 80 Zuschauern konnten die Besten abschließend bei der Siegerehrung gekürt werden. Auch die nette Bedienung in der Cafeteria, wo sich Aktive und Gäste mit Kuchen, Obst und Getränken stärken konnten, das kostenlose Mittagessen, attraktive Preise für die Sieger der fünf Altersklassen und kleine Trostpreise sowie schöne Pokale und Urkunden rundeten den Tag ab.

Der Kinder- und Jugendbereich beim TSV-Badminton hat seit Jahren fast konstante Mitgliederzahlen – solche Events wie dieses Turnier tragen dazu mit Sicherheit wesentlich bei und auch dazu, dass sich weitere Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften für diese Sportart interessieren.

Sieben der zehn Siege blieben in Schwedt, einer ging nach Prenzlau, einer nach Berlin und einer ins Nachbarland.

Uckermärkische Podestplätze – AK 8: Jonas Timm (Lindgren-GS/1.), Jamie Döbler (Waldrand-GS/2.); AK 9-11: Sophie Becker (Lindgren-GS/1.), Richard Thiele (Passow/3.); AK 12-14: Regina Becker (1.), Linda Dinh (2.), Isabel Usadel (alle Gauß-Gymnasium/3.), Erik Schmidt (Gauß/1.); AK 15/16: Saskia Braun (1.), Judy-Enola Jahn (Talsand-Gesamtschule/2.), Maurice Pluese (1.), Jannis Kettner (beide Gauß/3.); AK ab 17: Alina Sengstock (1.), Juliane Schmidt (beide Talsand/2.), Justin Thies (Prenulau/1.) und Lukas Seidel (Talsand/2.)

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   © Inge Dietrich

Dieser Beitrag wurde unter Badminton-Turnier veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.